Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

19-jährige Gröbenzellerin in den Bundesvorstand der Jungen Ökologen (JÖ) gewählt

Fürstenfeldbruck (CW/ST): Cornelia Wiedorn, Klimaaktivistin und als Kind einer ÖDP-Familie mit dem Umweltschutz groß geworden, wurde als erste stellvertretende Bundesvorsitzende in den Vorstand der JÖ, der Jugendorganisation der Ökologisch-Demokratischen Partei, gewählt.

„So kann es einfach nicht weitergehen! Lösungen zum Erreichen der Klimaneutralität bis 2030 sind da, aber die Umsetzung wird ständig aufgeschoben oder gar nicht erst in Erwägung gezogen. Auf jeden Fall geht es viel zu langsam voran!“ empört sich die neue stellvertretende Bundesvorsitzende. Die junge Gröbenzellerin ist bereits bei mehreren Umweltschutzdemonstrationen mit ihren Reden zur Problematik der Nutztierhaltung, einem oft außer Acht gelassenen Thema, positiv aufgefallen.
„Ich möchte in meinem neuen Amt vor allem unter Gleichaltrigen auf die Dringlichkeit unserer Situation aufmerksam machen. Viele von uns sind bisher mit dem Thema Klimakrise kaum in Berührung gekommen oder können sich die Folgen einer stetig steigenden Erderwärmung für ihr eigenes Leben gar nicht vorstellen. Dies zu ändern, dafür werde ich mich gemeinsam mit unserem JÖ-Bundesvorstand einsetzen!“ so die engagierte ÖDPlerin.

Voller Begeisterung hat der frisch gewählte Bundesvorstand der JÖ entsprechend für die nächsten zwei Jahre seine neue Vision in Worte gefasst: "Wir sind die Generation des Wandels! Gemeinsam erschaffen wir eine klimagerechte und lebens- werte Zukunft für alle – Miteinander statt Gegeneinander". Zu seinen Hauptzielen gehört Klimaneutralität bis 2030 zum Erreichen des 1,5 Grad Ziels und eine Wirtschaft, von der Mensch und Natur profitieren.

Junge Menschen, die sich aktiv für den Klimaschutz und den ge- sellschaftlichen Wandel zu mehr Miteinander einbringen möchten, können sich gerne an Cornelia Wiedorn wenden unter info@oedp-ffb.de.

Über die JÖ und die ÖDP:
Die JÖ bildet die Jugendorganisation der Ökologisch Demokratischen Partei (ÖDP) und tritt für die Interessen der jungen ökologisch denkenden Menschen ein. Zu ihren Hauptzielen gehört Klimaneutralität bis 2030 zum Erreichen des 1,5 Grad Ziels und eine Wirtschaft, von der Mensch und Natur profitieren.
Die Ökologisch-Demokratische Partei ist seit fast 40 Jahren im Klimaschutz und allen Umweltbelangen aktiv. So hat sie in Bayern das erfolgreichste Volksbegehren in der Geschichte des Freistaats „Rettet die Bienen“ ins Leben gerufen. Auch der Nichtraucherschutz in Diskotheken, Restaurants und öffentlichen Gebäuden wurde durch die ÖDP maßgeblich vorangebracht.


Zurück