Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

ÖDP/Parteifreie Olching bringt „Bibliothek der Dinge“ in den Stadtrat

Olching (ST): „Teilen statt besitzen“, diesem Motto der „sharing economy“ schließen sich weltweit immer mehr Büchereien an, um aktiv zu mehr Nachhaltigkeit im Umgang mit Konsumgütern beizutragen. Ulrike Girtner, Stadträtin der ÖDP/Parteifreien in Olching, hat nun diese Idee zur „Bibliothek der Dinge“ in den Stadtrat eingebracht: „Denn wer Gegenstände, die nur selten Verwendung finden, ausleiht anstatt neu anzuschaffen, der schont sowohl wertvolle Ressourcen als auch den Geldbeutel“ so Girtner.
Ob Bohrmaschine, Dino-Backform für den Kindergeburtstag oder Slackline, viele Dinge möchten wir „mal ausprobieren“ oder benötigen diese nur für spezielle Situationen. Büchereien sind bereits heute bestens auf das Prinzip „leihen statt kaufen“ eingerichtet und leisten hierdurch auch einen wichtigen Beitrag zu Bildung und sozialem Miteinander. „Wenn wir das Angebot um ausgewählte Gegenstände erweitern, kann die Stadt und jeder Einzelne aktiv zum Umweltschutz beitragen. Und wir bekommen mehr Vielfalt in unser Leben und vielleicht auch Lust, etwas Neues auszuprobieren“ betont Girtner.
In der Bevölkerung sei diese Bewegung ebenfalls schon angekommen, so die Stadträtin. So wurde sie beispielsweise schon gefragt, ob nicht ein Mikroskop über die Bücherei ausgeliehen werden könne. Denn gerade für Kinder sei es spannend, die Welt im für unsere Augen unsichtbaren Bereich zu entdecken. „Aber nicht jeder kann und will sich diese Ausgabe leisten und da stellt Ausleihen eine tolle Alternative dar!“ schwärmt Girtner.
Mit der Erlebnisbücherei in Esting ist die Stadt Olching bereits einen erfolgreichen Schritt in die Zukunft gegangen. „Diesen Weg sollten wir weitergehen. Die „Bibliothek der Dinge“ kann klein starten und sich dem Bedarf unserer Bürger entsprechend entwickeln“ wünscht sich die Olchinger Stadträtin.


Zurück