Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilungen Nachrichtendetails

LIFEstudioFFB - „Gemeinwohl-Ökonomie in der Praxis – Wie geht das?“

Gemeinwohl-Ökonomie in der Praxis – Wie geht das?

Zwei regionale Unternehmer berichten, wie sie Gemeinwohlökonomie (GWÖ) umsetzen:
Thomas Börkey-Biermann, Geschäftsführer der Ökoring Handels GmbH, Mammendorf, und
Sepp Hecker, Biogärtnerei Hecker, Olching.

Die Diskussion bereichern:
Dr. Michael Lorenz, Pfarrer der evangelisch-lutherischen Dietrich-Bonhoeffer-Kirche, Germering, und
Johanna Mellentin, Kulturwissenschaftlerin, FFB.

Moderator und Mitdiskutant: Gerald Morgner, IT-Unternehmer und GWÖ-Referent/Berater.

Auf die Fragestellung „Wie zufrieden sind Sie mit unserem heutigen Wirtschaftssystem“ konnte man bereits 2012 und 2013 laut einer Umfrage der Bertelsmann-Stiftung und der „Zeit“ erfahren, dass sich ca. 80 Prozent der Deutschen eine neue Wirtschaftsordnung wünschen.
In Bayerns Verfassung lautet Artikel 151: „Die gesamte wirtschaftliche Tätigkeit dient dem Gemeinwohl.“ In Artikel 14 des Deutschen Grundgesetzes heißt es: „Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohl der Allgemeinheit dienen.
Die real praktizierte und real existierende Wirtschaftsform widerspricht der Bedeutung der Verfassungstexte. Für Regierungen ist das Wachstum des Angebots von Waren und Dienstleistungen entscheidend und für Unternehmen die Gewinnmaximierung.

Die Anhänger der Gemeinwohl-Ökonomie vertreten ein Wirtschaftssystem, das sich am Wachstum von Menschenwürde, an ökologischer Nachhaltigkeit, Solidarität und Transparenz orientiert.
Privates Unternehmertum soll sozial und ökologisch handeln. Die Profitmaximierung darf nicht über allem stehen. Die Spielregeln der Wirtschaft sind so zu transformieren, dass die wirtschaftlichen Akteure belohnt werden, die verantwortungsbewusst im Sinne des Gemeinwohls handeln. Dafür wurde eine Matrix erarbeitet, nach der neben der Finanzbilanz auch nach der GWÖ-Bilanz bilanziert wird.
Was steckt hinter der Gemeinwohl-Ökonomie, wie funktioniert sie und was bringt sie wem? Darüber wird diskutiert. Regionale Unternehmer, die bereits nach der Matrix der GWÖ arbeiten, berichten wie es funktioniert.

Der aktuelle Livestream ist zu sehen auf LIFEstudioFFB, danach finden sie die Aufzeichnungen im Video-Archiv auf dem youtube Kanal ffbaktivstudio.
Ausführliche Informationen zur Sendereihe auf: DemokraTisch in Bruck

Veranstalter ist die Sozialinitiative „Brucker Brücke – das Wir stärken“.
Unsere Gesprächsreihe läuft unter der Überschrift „DemokraTisch in Bruck - Young and Old for Future“.


Die ÖDP Fürstenfeldbruck verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen